Fotobericht vom Isarrun 2007  

333 km in fünf Etappen von der Mündung bis zur Quelle

Etappen:    
     
 1. Plattling - Dingolfing  am 14. Mai 2007   62 km
      
 2. Dingolfing - Freising  am 15. Mai 2007   75 km
      
 3. Freising - Wolfratshausen  am 16. Mai 2007   73 km
      
 4. Wolfratshausen - Fall  am 17. Mai 2007   61 km
      
 5. Fall - Scharnitz  am 18. Mai 2007   62 km
      
 Gesamtstrecke:   333 km

1 Etappe :

Der Montag war aufgrund dem schwülen Wetter (und bis 30 Grad) kreislauftechnisch ziemlich hart, obwohl es ja "nur" 63 km waren.

Die Nacht auf Dienstag war dann nicht so toll. Ich musste auf einem Gästebett im Flur einer Gaststätte pennen. Es war einfach zu laut, trotz Ohrstöpsel.

2 Etappe

Am Dienstag war dann die Etappe mit 75 km dran. An diesem Tag hatte ich mit Krämpfen zu tun obwohl das Wetter sehr gut war zum Laufen. Ich bin die ganze Etappe mit Friedhelm Weidemann zusammen gelaufen, was eher ungewöhnlich ist beim Isarrun.

Am Dienstag hatte ich dann endlich ein Bett im Viererzimmer.

3 Etappe

Mittwoch bin ich dann sehr langsam die 73 km angegangen. 1 Std. 20 min für die ersten 10 km. Ab KM 20 konnte ich kontinuierlich einen 6er-Schnitt laufen. Das war also meine beste Etappe. Da es durch München ging war es sehr kurzweilig.

Mittwoch hatte ich "juchhu" wieder ein Bett.

4 Etappe

Am Donnerstag hat es dann aber die ganzen 59 km (8 Std 20min) geregnet. Da war ich mental am Ende und total durchgefroren. Ich war dann heil froh als Sabine kam und kurzfristig ein Zimmer für uns gebucht hat. Ansonsten hätte ich im Matratzenlagen gepennt :-(

Sabine lief die letzte Etappe Freitags mit.

5 Etappe

Am Freitag hatte ich geschwollene Füße (ich glaube, ich war nicht der einzige, denn es sind 6 Läufer ausgestiegen)  An diesem Tag waren es 59 km, mit +1100 HM und -550 HM. Es war ein Wechselspiel zwischen Gehen und Laufen.
Aber alles in allem habe ich dann die 328 km in 42:40:34 Stunden glücklich, humpelnd gefinisht.

Samstags dann habe ich mit viel Mühe eine zwei km Runde geschafft.

Man.... können zwei km weit sein!

Wir sind dann nach München wo wir Karten für das letzte Bundesligaspiel der Mainzer in der Allianz-Arena hatten. Auf dem Weg vom Hotel zur U-Bahn musste ich umdehen, da ich nicht mehr auftreten konnte. So habe ich das Spiel leider schlafend im Hotel verpasst.

Eine Woche später, alle Strapazen sind vergessen und ich überlege schon was ich beim nächsten mal besser machen kann.................

 

 

Montag auf Dienstag

Ein Bett im Kornfeld, leider war es ziemlich laut auf dem Flur.... aber man ist ja auch nicht zum schlafen an die Isar gekommen......

Freidhelm Weideman in Action, eine Etappe waren wir unzertrennlich.

Freitag`s und 270 km später, die Beine und Füsse sind geschwollen, einen Zehnagel habe ich verloren und einer steht auf halb neun.......dieser ist dann eine Woche später abgefallen... die neuen Nägel sind aber schon wieder im Anmarsch

 

 

Hier sieht man meine Ausrüstung inclusive des Attestes für den Isarrun.

Am Sonntag den 13 Mai ging es mit dem ICE vom Mainz nach Plattling. Am Bahnhof treffe ich meinen Freund Ralf und Dani.

Dani absolviert den Isarrun als Helferin.

Auf dem Weg vom Bahnhof  Plattling zur Turnhalle entdeckten wir dieses nette Schild.

In der Turnhalle angekommen machen wir es uns gleich gemütlich

 

In der Halle begrüssen ich Heidi Weis die ihr Gepäck in einer großen Kühlbox hat.

Nachdem ich ein paar Bekannte begrüßt habe geht es zu Fuss zum Bürgerhaus, wo der Lauf offiziel von Uli eröffnet wird.

 

Zu unseren Ehren sind extra die Darsteller der Nibelungenfestspiele, die in Plattling regelmäßig stattfinden vorbeigekommen.

 

 

Nach der Rede des Bürgermeisters, der uns etwas über die Stadt Plattling

erzählte, gibt der Veranstalter Uli Welzel die Regeln für die  

Veranstalltung bekannt. Anschließend bekommt jeder Teilnehmer

ein Roadbook und Uli erklärt die Stecke. Danach gab es ein

Abendessen zu dem die Stadt Plattling eingeladen hatte......

 

 

Seite 2

 

lg